Welche Zahlungsmethode für Online Casinos?

Wer im Internet bezahlt, muss auf die Sicherheit der Bezahlvorgänge achten. Zu viele Kunden vernachlässigen den Schutz der eigenen Daten. Dabei gibt es inzwischen zahlreiche Dienstleister, die den Bezahlvorgang im Internet beschleunigen und sicherer gestalten.

Nachteile bei altbekannten Zahlungsmethoden

Die herkömmlichbezahlenen Zahlungsweisen Kreditkarte oder Überweisung sind in Online Casinos nach wie vor sehr beliebt. Sie haben jedoch bedeutende Nachteile. Bei der Überweisung ist die Bearbeitungsdauer gerade bei ausländischen Anbietern sehr lang und nicht alle verfügen über ein deutsches Konto. Ist dies nicht der Fall, entstehen unnötige Kosten für die Auslandsüberweisung.

Bei Kreditkarten besteht hingegen das Problem, dass Kreditkartenbetrug auch heute noch einer der häufigsten Straftaten im Internet ist. Kunden müssen deswegen genau darauf achten, wer ihre Kreditkartendaten erhält. Zwar ist der Großteil der Online Casinos seriös, allerdings ist kein Anbieter vor Hackerangriffen zu 100 Prozent sicher. Kunden sollten deswegen nur dann mit Kreditkarte zahlen, wenn es keine andere Möglichkeit gibt.

E-Wallets als Alternative

Die meisten Online Casinos arbeiten mit E-Wallet-Anbietern zusammen. Bei bestimmten Casinos kann man dann sogar mit einem SuperGaminator Gutschein bezahlen. Die Vorteile der Bezahldienste sind zahlreich: Die Einzahlung wird innerhalb weniger Sekunden durchgeführt, die Überweisung ist in der Regel für den Kunden kostenlos und der Anbieter erhält keine Informationen über die Kontoverbindung oder Kreditkartendaten des Kunden. Zudem sichern viele E-Wallet-Anbieter Transaktionen zusätzlich durch Token, mTAN oder andere Sicherheitsmechanismen ab, um Missbrauch vorzubeugen. Sollten dennoch Dritte in der Lage sein, sich Zugang zum Account des E-Wallet-Anbieters zu verschaffen, zeichnen sich die meistens Anbieter durch ein kulantes Beschwerdemanagement aus. Der bekannteste E-Wallet-Anbieter ist fraglos PayPal, der vor allem durch eBay bekannt geworden ist, jedoch auch in den meisten Online Shops angeboten wird. Bei Online Casinos besteht jedoch das Problem, dass PayPal nur mit wenigen Anbietern zusammenarbeitet. Skrill oder Neteller werden wesentlich häufiger angeboten und einer der beiden Zahlungsdienstleister sollte deswegen von Online-Glücksspielern genutzt werden.

Anonyme Einzahlung

Eine weitere Alternative sind Prepaid-Karten. Sie werden zum einen von bekannten Kreditkartenunternehmen angeboten, zum anderen gibt es jedoch auch den Anbieter Paysafecard, der in Online Casinos inzwischen weit verbreitet ist. Auf diese Weise können Spieler Geld völlig ohne die Angabe von empfindlichen Daten einzahlen und müssen keine Angst haben, dass ihr Guthaben von unberechtigten Dritten über den auf der Karte eingezahlten Betrag belastet werden könnte. Problematisch ist jedoch die Auszahlung. Die einzige Möglichkeit stellt dann die Überweisung dar, die zum einen die Übermittlung der Kontoverbindungsdaten erforderlich macht und zum anderen vergleichsweise viel Zeit in Anspruch nimmt. Schauen Sie sich deshalb ruhig mal das SuperGaminator Casino an, dort gibt es alle möglichen Einzahlungsmethoden.

Fazit:

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, eine Zahlungsmethode zu wählen, bei der das Online Casino keinen Zugriff auf wichtige Konto- oder Kreditkartendaten erhält. Zwar ist der Großteil der Anbieter seriös und schützt seine Kundendaten ausreichend, allerdings kann niemand die absolute Sicherheit garantieren. Diese Empfehlung gilt deswegen generell für den Online-Zahlungsverkehr. Auch deswegen sollten sich Kunden nicht wahllos bei allen E-Wallet-Anbietern anmelden. Mit PayPal und einem weiteren Zahlungsdienstleister wie Skrill oder Neteller können derzeit nahezu sämtliche Online-Angebote genutzt werden, sodass eine Beschränkung auf diese Unternehmen als empfehlenswert gilt. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, wählt für die Einzahlung im Casino eine Prepaid-Kreditkarte oder die Paysafecard.

Related Post